Kinderosteopathie

Osteopathie und naturheilkundliche Therapie für Säuglinge und Kinder

Kinder sind nicht „kleine Erwachsene“….die anatomischen Verhältnisse und physiologischen Vorgänge unterscheiden sich von Erwachsenen. Dies erfordert eine andere Betrachtungs- und Vorgehensweise.

Aus diesem Grund habe ich nach anfänglichen Einzelseminaren für Babys und Kinder mich dann entschlossen 2011-2013 eine 2jährige abgeschlossene Kinderosteopathie bei der DAOM in Münster zu absolvieren.

 

 

Was veranlaßt Eltern mit ihrem Kind einen Osteopathen aufzusuchen?

  • Hier finden Sie einige Beispiele und Symptome:
  • Kaiserschnitte (geplant oder während der Geburt notwendig geworden)
  • Schwierige, lange oder auch sehr schnelle, kurze Spontangeburten
  • Stillschwierigkeiten, Saugschwächen
  • Vorzugshaltungen des Kopfes und oder des gesamten Körpers
  • Überstreckungshaltung des Kopfes und /oder des Rumpfes
  • Asymmtrien des Kopfes und/oder des gesamten Körpers
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsprobleme aller Art (Blähungen, Neigung zu Durchfall oder auch Verstopfung)
  • Sogenannte „Schreikinder“
  • Entwicklungsverzögerungen (motorisch wie sprachlich)
  • Infektanfälligkeit (sowohl des Atem-, Bronchial-, Magen-Darmsystems)
  • Haut: Ekzeme, Neurodermitis, Ausschläge
  • Allergien
  • Psychische Auffälligkeiten
  • Lernschwierigkeiten
  • Hyperaktivität wie Antriebslosigkeit
  • Verletzungen des Bewegungsapparates
  • Zustand nach Operationen und Unfällen

 

 

Beim Ersttermin wird eine Anamnese erhoben, damit man die beste Therapiemöglichkeit für das betreffende Kind ermitteln kann.